5./6. Klasse

Die Oberstufe stellt sich vor ...

Hallo, 

wir sind 20 Kinder, die dieses Jahr die Oberstufe besuchen und motiviert sind Neues zu lernen.

Unsere Klasse besteht aus 10 Fünftklässlern und 10 Sechstklässlern. Wir lernen nicht nur miteinander, sondern auch voneinander. 

Hier erfahrt ihr, was wir "Großen" während des Schuljahres gemeinsam erleben. 

 

Unsere erste Kunstarbeit drehte sich um das Thema "Graffiti".

Dabei haben wir die Türe des Klassenraums mit unseren Graffiti - Namensschildern verschönert . 

MEGA + Party

Als Abschluss des Präventionsprojekt MEGA⁺ (Meine eigene gute Antwort) fand am Freitag die legendäre Fruchtsaftparty in der Hubertushalle Lontzen statt. Mit viel guter Laune und ein wenig Aufregung fuhren wir gemeinsam mit den Sechstklässlern aus Eynatten und Hauset zur Party. Dort feierten wir zwei Stunden lang zu unser selbstgewählten Hits bis es mit dem Bus wieder nach Hause ging. Ein gelungener Freitagabend! 

Müllaktion

Holz ohne Grenzen

Am Freitag, den 22.04.2022 sind wir zum Industriegebiet Morsheck eine Stunde lang mit dem Bus gefahren. Mit uns im Bus war das fünfte und sechste Schuljahr der Schule  Eynatten. Dort waren wir insgesamt 65 Schüler. Es war leider sehr stickig im Bus.

Wir sind dort gegen andere Schulen angetreten und haben Punkte gesammelt, indem wir Spiele rund um das Thema Holz gespielt haben. Hier war Teamarbeit gefragt. Insgesamt waren 350 Kinder bei diesem Projekt dabei. Wir sind dort hingefahren um verschiedene Berufe mit Holz kennenzulernen. 

Krystian & Taro  

Klemmbausteine aus Holz 

Wir haben ein Spiel gespielt, in dem es darum geht aus vorgefertigten Holzbalken Konstrukte zusammenzusetzen. Das war ein schönes Spiel, weil wir in zwei 5er Team gearbeitet haben. Das Endergebnis unserer Arbeit war ein kleiner Dachstuhl und ein Stuhl zum Draufsetzen. Es hat Spaß gemacht, dass wir in einem Team gearbeitet haben. Allerdings fanden wir es nicht so toll, dass eine Gruppe die ganze Zeit den Hammer hatte. Wir haben gelernt, dass man ohne Schrauben oder Kleber Sachen nur durch zusammenstecken bauen kann. 

Jaromil & Paskal 

Gips raushauen 

Es gab zwei Gruppen mit jeweils vier Personen, die versucht haben aus einem rechteckigen Brett mit Schraubenzieher und Hammer aus vier Formen Gips rauszuhauen. Dieses Spiel ging auf Zeit. Vor Ablauf der Zeit muss der ganze Gips rausgehauen sein.  

Ich, Kimberley, fand das Spiel cool. Das Spiel war abwechslungsreich, dadurch dass wir auch gelernt haben das man auch andere Sachen mit Schraubenzieher und Hammer machen kann. Wir haben gut als Team zusammengehalten. 

Ich, Rossana, fand das Spiel hat Spaß gemacht, weil es sehr schwierig war den Gips rauszuhauen, da er sehr hart war. Außerdem haben wir es geschafft in der vorgeschriebenen Zeit den Gips rauszuhauen.  

 Kimberley & Rossana 

Der Nadelwald   

Der Wald war voller Tannen und sehr grün. Wir haben gelernt, dass die Bäume schnell vom Wind umgestoßen werden. Der Mann, der uns das erklärt hat, war ein Förster. Er hat uns noch erklärt was ein Mischwald und eine Monokultur sind. Ein Mischwald ist, wenn man Laubbäume und Nadelbäume in einem Wald hat. Eine Monokultur ist, wenn man nur Nadelbäume oder nur Laubbäume in einem Wald hat. 

Beim Spiel haben wir Stöcke auf eine Gerade gestellt und dann versucht mit einem Brett die Stöcke umzuwedeln. Es hat sehr viel Spaß gemacht, dass wir dort rumwedeln durften. 

Wir haben es geschafft manche Bäume also die Stöcke umzuwedeln. Dieses Experiment hat uns gezeigt wie schnell die Tannen vom Wind um gewedelt werden. 

Am Ende durften wir noch unsere eigenen Bäume pflanzen, das war toll. 

 Dominick & Miro 

Werkzeuge der Werkstatt 

Wir die fünfte & sechste Klasse mussten bei diesem Spiel Werkzeuge ihren Kärtchen zuordnen. Auf den Kärtchen standen die Funktionsweise und der Zweck der Werkzeuge. Als wir fertig waren haben wir Holz gehobelt und etwas durchgesägt. Währenddessen hat der Handwerker überprüft, ob wir die Werkzeuge richtig geordnet haben. In der Zwischenzeit filmte uns der BRF und nach einer Zeit sagte der Handwerker, dass wir alles richtig hatten, dann sind wir gegangen. Wir fanden es schön, dass wir hobeln und Holz zersägen durften. Wir fanden es sehr interessant.  

Lino & Alex   

Spiele mit Holz            

Die Spiele mit Holz haben sehr viel Spaß gemacht. Wir haben viel gelernt. Wir brauchten auch Geduld. Wir haben uns inspirieren lassen. Wir haben Tore schießen, Plättchen ziehen und Jenga gespielt.  Beim Tore schießen mussten wir Plättchen mit einem Gummi in eine Lücke schießen. Beim Plättchen ziehen mussten wir Plättchen in Löcher befördern um Punkte zu bekommen. Beim Jenga XXL mussten wir Hölzer aufeinander stapeln und sie nacheinander rausziehen. Es war echt toll und wir haben uns bei den Spielen immer abgewechselt. Wir würden den Beruf des Schreibers gerne ausführen, weil wir gemerkt haben, dass es Spaß macht und man viele verschiedene Dinge selbst bauen kann.                            

Sienna & Anna 

Holzarten sortieren 

Beim ersten Spiel der Station gab es 18 Holzarten und es gab für jede Holzart ein passendes Gegenstück und das musste man richtig sortieren. 

Beim zweiten Spiel musste man kleine Holzteile von verschiedenen Baumarten an einen Laubbaum oder Tannenbaum hängen, je nachdem welche Holzart es war. 

Uns haben beide Spiele sehr gut gefallen, weil wir viele neue Holzarten und ihre Besonderheiten kennengelernt haben. Aber nicht nur ihr Aussehen, sondern auch ihre Oberfläche in der Berührung und ihre Gerüche. 

 Danach wurden wir noch vom BRF interviewt.   

 Henry & Phillipp 

Was wir von diesem Tag gelernt haben  

Wir haben gelernt, dass Holz sehr vielfältig sein kann. Wir haben viele Holzarten kennengelernt und dass es sehr viele Berufe gibt, die mit Holz zu tun haben. 

Uns hat es sehr viel Spaß gemacht, einen neuen Beruf kennenzulernen und viele Spielpunkte zu ergattern. Wir fanden das Spiel mit dem Gips herausschlagen und das Spiel, wo man mit der Kordel in das Loch treffen musste am besten.  

Wir fanden den Freitag und die Arbeit mit Holz sehr schön.                                                                                             

Ella & Anais 

Hier geht es zum Beitrag des BRF: 

Karneval in Lichtenbusch

Dat es Karneval!

Benefiz-Marathon 2022: Wir waren dabei! 

Dieses Schuljahr heißt das Motto "Wandern statt Schwimmen für den guten Zweck!".

Diese tolle Möglichkeit um Spenden zu sammeln wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Am Mittwochmorgen sind wir warm eingepackt und voller Motivation zu unserer Wanderung aufgebrochen. Wir sind durch den Lichtenbuscher Wald gewandert und haben eine schöne Pause an den Zyklopensteinen verbracht. Dort konnten wir frühstücken, spielen und mit Ästen Unterschlüpfe bauen. Als wir wieder in der Schule ankamen, haben wir ausgerechnet, wie viel Geld wir "erwandern" konnten. Gemeinsam sind wir 7 Kilometer gewandert und konnten dadurch 26,60 Euro für den guten Zweck spenden. Wir sind stolz!

Der Nikolaus war da!

Zuletzt wurden wir Großen vom Nikolaus besucht. Als kleinen Empfang hat Taro auf seiner Trompete die Melodie zu dem bekannten Lied "Lasst uns froh und munter sein" gespielt und wir haben dazu gesungen. Danach haben wir dem Nikolaus unser etwas anderes, modernes Nikolaus-Lied vorgetragen. Am Ende des Besuchs bekamen wir eine gut gefüllte Tüte mit Leckereien. 

Die Adventszeit ... 

Die Adventszeit ist etwas Besonderes. Um die Vorweihnachtszeit in unsere Klasse zu holen, haben wir unseren Verbesserungstisch kurzerhand in eine Adventsstadt umgebaut. Mitgebrachte Lichterketten, Kerzen und weihnachtliche Musik brachten uns schon morgens in Weihnachtsstimmung.  Jeden Morgen vor der kleinen Pause durfte einer von uns sein Türchen öffnen und die Kerzen des Adventskranzes anzündet. Danach frühstückten wir gemeinsam und lasen die Adventsgeschichte. In Kunst haben wir tolle Adventskarten gebastelt und als kleines Weihnachtsgeschenk ein Rentier gefaltet. Was sich darin wohl verbirgt?

Bevor es in die wohlverdienten Weihnachtsferien ging, haben wir den Freitagnachmittag genutzt, um zu wichteln und gegenseitig DANKE zu sagen.  

Sankt Martin 

Westafrikanisches Trommeln

Am Donnerstag hat uns Herr Koreman besucht. Für jeden von uns hat er eine Djembe aus Westafrika mitgebracht. Gemeinsam haben wir gelernt, wie so eine Djembe gespielt wird und welche verschiedenen Klänge entstehen können. Wir trommelten nicht nur Rhythmen zu westafrikanischen Liedern, sondern auch zu aktuellen Popsongs. Herr Koreman hat uns ebenfalls von seiner Afrika-Reise erzählt, bei der er ein Krokodil getroffen hat. Außerdem zeigte er uns ein Video , wie unsere Trommeln hergestellt wurden. Alles Handarbeit! 

Wir hatten einen sehr schönen und abwechslungsreichen Vormittag und sagen D A N K E!

Nouvelles du cours de français

Dans le cadre du cours de français, nous apprenons à acheter quelque chose dans un commerce, sous forme de petites scènes de théâtre.

Cliquez sur la vidéo pour découvrir plus: 

Mittelalterliches Schreiben 

Passend zu unserem Geschichtsthema "Das Mittelalter" stand der Dienstagvormittag ganz im Zeichen des mittelalterlichen Schreibens.

Zu Besuch bei uns war Herr Hoyer, der zuerst erklärte wie und womit die Menschen im Mittelalter geschrieben haben. Wir lernten das Pergamentpapier, die Feder und die Tinte kennen und erfuhren, woraus die Schreibmaterialien des Mittelalters hergestellt wurden.

Anschließend durften wir selbst einmal schreiben wie im Mittelalter. Gemeinsam erlernten wir die Karolingische Minuskel und schrieben mit einer Kalligraphie-Feder die Buchstaben und Wörter. 

Zum Abschluss hat jeder von uns ein Lesezeichen zum Verschenken oder Selbstbehalten beschrieben.

Obst und Gemüse nach Salvador Dali

Passend zu unserem Thema "Gesunde Ernährung" im Naturwissenschaftsunterricht haben wir Obst und Gemüse gezeichnet. Nach dem Stil des Künstlers Salvatore Dali haben wir anschließend unser Obst und Gemüse verfremdet und mit Wasserfarben ausgearbeitet.          Hier seht ihr unsere fertigen Kunstwerke. 

XperiLAB-Projekt

Am Dienstagnachmittag, den 5. Oktober, fuhren wir nach Eynatten. Auf dem Parkplatz der Gemeindeschule stand der große grün-graue LKW von XperiLAB.

XperiLAB ist ein Projekt, bei dem wir Kinder während zwei Stunden Experimente rund um die Bereiche Biologie, Chemie, Physik und Technologie durchführen und erforschen durften.

Zu Beginn zogen wir uns weiße Kittel an und wurden in Partner oder 3er Teams aufgeteilt.

Dann ging es auch schon los.

Jedes Team durfte während 15 Minuten an einer Station arbeiten. Dabei haben wir vermutet, Hypothesen aufgestellt, experimentiert und Erklärungen gesucht.

Während einige die Arbeit mit dem Mikroskop entdeckten, beschäftigten sich andere mit der Wärmeisolation unserer Tierwelt. Selbst alternative Energien, wie Fotovoltaik und Windkraft, haben wir genauer unter die Lupe genommen. An einer Station wurde Zahnpasta selbst hergestellt. Die grüne Paste durften wir mit nach Hause nehmen und austesten.

Vier verschiedene Stationen haben wir an diesem Nachmittag gemeinsam entdeckt und bearbeitet. Zum Schluss duften wir über offengebliebene Fragen austauschen und nochmal alle durch das Mikroskop schauen.